Das Klima

Klima des Landes ist vielfältig. Im Norden es ist mild und feucht. Im Nordwesten sind die Winter kalt mit starken Schneefällen und Temperaturen unter Null im Dezember und Januar. Frühling und Herbst sind relativ mild, während die Sommer trocken und heiß sind. Die Küstenebenen des Persischen Golfs und des Golfs von Oman im Süden des Iran haben milde Winter und sehr feuchte und heiße Sommer.  Die durchschnittlichen Tagestemperaturen sind im Juli über 38 ° C und können in Teilen der Wüste 50 ° C erreichen. In der Khuzestan-Ebene wird die Sommerhitze von hoher Luftfeuchtigkeit begleitet.

Im Westen erfahren die Personen niedrigere Temperaturen, strenge Winter mit Temperaturen unter dem Durchschnitt und starken Schneefällen. Osten und Zentrum des Landes sind trocken, mit weniger als 200 mm Regen und vereinzelten Wüsten. Die durchschnittlichen Sommertemperaturen übersteigen selten 38 ° C .

Für Reisende ist es wichtig zu wissen, dass für die Gegend am Kaspischen Meer und die Städte Teheran, Isfahan, Shiraz, Yazd und Kerman die besten Reisezeiten die zweite Hälfte März bis Mai und die zweite Hälfte September bis November sind. Für Tabriz, Ardebil und Mashhad gelten die gleichen Zeiträume, aber etwas sichereres Reisewetter ist dort erst ab der zweiten Hälfte April zu erwarten. Die angenehmsten Zeiten am Persischen Golf sind die Monate Dezember bis Februar.