Die schwarze Kirche 22 Tage/ 21 Nächte. GT06

Kaum zu glauben, dass im islamischen Land Iran, eines der ältesten von Christen erbauten Kirchen der Welt gibt!

Die schwarze Kirche (Qareh Kelisa) liegt im Norden der Stadt Tabriz. Manche behaupten sogar sie sei die älteste Kirche der Welt.

Sie lockt jedes Jahr zahlreiche Orthodoxenpilger an. Den Namen hat die alte Kirche von den schwarzen Steinen, aus der sie gebaut ist.

 

Datum Stadt Beschreibung
Tag 1. Ankunft in Teheran Begrüssung und Abholung vom internatioanalen Imam Flughafen. Transfer zum Hotel.

Übernachtung in Teheran.

Enghlab 4* Hotel; http://enghelab.pih.ir/

Laleh 5* Hotel;  http://www.lalehhotels.com/

 

 

Tag 2.

Teheran

 

Frühstück im Hotel, Frühstücks ist in der Regel bis 09 Uhr möglich.

Stadtrundfahrt  in Teheran. Teheran ist eine Stadt mit über 8 Millionen Einwohnern.Tehran hat im Vergleich zu anderen Städten irans keine alte Geschichte. Im 18 Jh. Wurde Teheran, in der Zeit der Ghajaren Dynastie, zur Hauptstadt Irans gewählt, mit der Folge, dass es bis heute Hauptstadt geblieben ist.

Zunächst besuchen wir das National-Museum (besteht aus dem Museum für Islamische Kunst und dem Archäologischen Museum). Dann gehen wir zu Fuß zum naheliegenden Golestan Palast (er wurde während der qajariaschen Dynastie als Hauptpalast angelegt). Gegen 14:00 Uhr besuchen wir das naheliegende Kronjuwelen-Museum.  Zu den Kronjuwelen gehören unter anderem verschiedene Kronen, Schwerter, Truhen mit Perlen sowie „Darya-ye Noor Diamant (Ozean des Lichts)“.  Fotografieren und Filmaufnahmen sind  im Kronjuwelen-Museum streng untersagt. Die Öffnungszeiten des Museums sind sehr eingeschränkt:  von Samstag bis Dienstag (14:00-16:00). Das Besichtigungsprogramm in Teheran kann je nach Wochentag und der Öffnungszeiten der Museen und Paläste abweichen.

Übernachtung in Teheran.

Enghlab 4* Hotel; http://enghelab.pih.ir/

Laleh 5* Hotel;  http://www.lalehhotels.com/

 

 

Tag 3.

Teheran-Qasvin– Ansali

 

Nach dem Frühstück geht die Fahrt Richtung Nordwesten nach Qasvin (152 km). Die Stadt Qazvin hat eine mindestens 1000 jährige Geschichte. Im 16.Jh.war sie für kurze Zeit Hauptstadt der Safavidendynastie, später wurde jedoch der Hof nach Isfahan verlegt. Sie werden die Djame Moschee von Qasvin besuchen. Wie fast jede iranische Stadt‚ gibt es auch in Qasvin ein Grabheiligtum, dies von „Shazdeh Hossein“. Des Weiteren sind noch die Überreste einer Palastanlage aus der Safavidenzeit zu besichtigen „Das Vierzig-Säulen‘ Gebäude“ und der „Ali Ghapu Palast“, sowie das alte Stadttor (Kuschk).

Die Fahrt geht weiter ans Kaspische Meer nach Bandar Ansali (210 km).

Übernachtung in Bandar Ansali. Sefidkenar 4* Hotel

 

Tag 4. Ansali- Ardabil (236km)  Eine der Sehenswürdigkeiten von Bandar Ansali ist die Ansali Lagune die ein Nistplatz für über 100 Vogelarten gewährt. ln Bandar Ansali befindet sich auch ein Friedhof polnischer

Soldaten aus dem 2. Weltkrieg. Im zweiten Weltkrieg sind Viele polnische Soldaten nach Ansali geflohen. besichtigung des Fischmarkts von Bandar Ansali. Fahrt nach Ardabil.

Übernachtung in Ardabil.

Sabalan Grand Top 3* Hotel;

 

Tag 5. Ardabil – Sarein

(30 km)

In Ardabil besuchen Sie den Sheikh Sa-a-Din-Komplex mit der Allah Allah-Kuppel 17m hoch, dem Grabmal des großen Sufimeisters). Anschließend Bummel durch den Basar, der aus mehreren Teilen besteht: Kleine Läden, Arkaden,öffentlichen Badehäuser und

Moschee. Weiterfahrt nach Sarein. Sarein ist ein Badekurort,  die am Fuße eines Berges liegt. Sarein hat  zahlreiche Heilquellen verschiedener Temperaturen.

Übernachtung in Sarein.

Laleh 4* Hotel. http://sareyn.lalehhotels.com/index/index/lang/en

 

Tag 6. Sarein-Tabriz (210 km)  Nach dem Frühstück geht die Fahrt weiter nach Tabriz. Am Nachmittag  besuchen Sie in Tabriz die Blaue Moschee, die Freitagsmoschee, sowie den El Goli-Park mit künstlichem See.

Übernachtung in Tabriz.

International 4* Hotel; www.tabrizhotel.ir

Pars 5* Hotel; www.pars-hotels.ir

 

Tag 7. Tabriz– Schwarze Kirche- Kandowan Nach dem Frühstück geht die Fahrt Richtung Maku in Nordwesten von Iran‚um die 1000 Jährige Schwarze Kirche-Kloster Sankt Thaddäus- (225 km) zu besuchen. Sie liegt an einem Hügel,wo St.Thaddeus begraben liegt. Die „ Schwarze-Kirche “ ist aus schwarz-weißen Steinplatten gebaut worden. Nach Überzeugung der armenischen Christen wurden das Kloster und die Kirche im Jahre 66 von Judas Thaddäus als erste Kirche der Welt gegründet. Er erlitt den Märtyrertod und wurde in seiner eigenen Kirche beigesetzt.

Nachmittags Fahrt südwärts zum Gebirgsdorf Kandovan (268 km). Am nordwestlichen Abhang des Sahand Gebirges liegt das Felsendorf Kandovan. Die Behausungen sind zum Teil in denTuffsteinen gegraben, weitere Wohnhöhlen sind terrassenweise übereinander errichtet.

Übernachtung im Laleh Hotel in Kandovan. Das Hotel ist im Stil der typischen Dorfhäuser in Kandovan.

Laleh Kandovan International Hotel. http://kandovan.lalehhotels.com/index/index/lang/en

 

Tag 8. Kandovan– Maragheh -Tachte Suleiman –Takab  Auf der Fahrt Richtung Takab besuchen Sie die Rote und die Blaue Kuppel zweier Grabtürmen in Maragheh (165km) sowie das alte Observatorium und die Ghafariye Kuppel. Eines der

Weltkulturerben Irans liegt 40 km von Takab: Takht-e Soleyman (Salamons Thron) aus dem 3.Jh.n.Chr. Seit 2003 gehört der Takht-e Solezman zum Weltkulturerbe. Weiterfahrt nach Takab.

 Übernachtung in Takab.

Ranji Hotel

Tag 9. Takab – Soltanijeh  – Hamadan (447 km)  Fahrt nach Hamadan über Soltanijeh  .  Soltanijeh  liegt  etwa 45 km südöstlich von Zanjan. Schon von Weit her ist der Kuppelbau aus der Epoche der Mongolen zu erkennen(Öldscheitü-Mausoleum) . Seit über 700 Jahren trotzt das Bauwerk den Zerstörungen durch Erdbeben, Klimawandel und Zerfall. Die äußere Höhe der zweischaligen Kuppel  ist mit farbigen Fliesen ausgestattet.  Weiterfahrt nach Hamadan.

Übernachtung in Hamadan.

Hamedan Bu Ali 4* Hotel; http://buali.parsianhotels.ir/

Hamedan Parsian Azadi Top 4* Hotel; www.azadihamedan.pih.ir

 

Tag 10. Hamadan– Kangawar- Bistun- Borujerd (318 km)

 

Hamadan– Kangawar- Bistun- Borujerd (318 km)

Stadtrundfahrt in Hamadan. In Hamadan werden Sie das Mausoleum der Köngin Esther und des Mordekhays besichtigen (jüdische Heiligtümer).  Besuch  des Grabbaus Gonbade–Alawijan sowie Besuch der 9000 Jahre alten Hagmatana (Ekbatana) Hügel.Anschließend besichtigen Sie das Mausoleum des berühmten persischen Arzt und Philosophen „Abu Ali Sina“.  In Europa bekannt als Avecinna. Seine Schriftstücke im Bereich Medizin wurden an europäischen Universitäten bis ins 16 Jhr. gelehrt.  Unterwegws Richtung Kermanschah liegt Kangawar mit dem Anahita-Tempel. Ein Tempel für die Göttin für das Wasser und die Fruchtbarkeit. Weiterfahrt nach Bistun.  In Bistun  besuchen Sie die große Behistun-Inschrift und die Reliefs von König Darius. In der Nähe der Keilschriften von Bistun hat eine Herkules-Statue aus der Herrschaftszeit der Seleukiden eingemeisselt (nach der Eroberung Persiens durch Alexander den Großen). 

Übernachtung in Borujerd

Zagros International 4* Hotel

 

Tag 11. Borujerd- Isfahan (396km)  Die Stadt Borujerd liegt im Norden der Provinz Lorestan. Borujerd ist eine der ältesten Städte des Iran. Während der Seldschukenherrschaft (9.–10. Jahrhundert) gewann die Stadt an Bedeutung. Besichtigung der Soltanieh und Jame Moschee, und des Basars der Stadt. Am Nachmittag Fahrt nach Isfahan über die kleinstadt Golpayegan.

Übernachtung in Isfahan

Piruzy 4* Hotel;  www.piroozyhotel.com/

Abbasi  5* Hotel;  http://www.abbasihotel.ir/

 

Tag 12. Isfahan  Isfahan ist eine Stadt, die gewiss jeder Tourist besuchen wird. lsfahan genoss währehd der Herrschaft der Safawieden (15Jhr) die Privilegien einer Hauptstadt. Der lmarn Platz, einer der größten Plätze der Welt, deutet heute noch vom Reichtum und Pracht der damaligen Zeit: zwei wunderschöne  Moscheen lmam Moschee und Scheikh-Lotfollah-Moschee (Frauen Moschee), der Ali Ghapu Palast aus dem 15.-16.Jh.n.Chr.und der traditionelle Basar, wo man die Kunsthandwerker bei ihrer Arbeit beobachten kann. Nachmittags werden wir den vierzig Säulen Palast besichtigen. Dieser Palast-Garten wurde in der Safawiden Dynastie gebaut. Das Gebäude hat 20 Säulen und Sie können die Reflexion dieser 20 Säulen sehen. Abends Spaziergang am Zayandeh Fluss. Leider hat der geringe Regenfall in den vergangenen lahren dazu geführt, dass der Wasserspiegel der Flusses stark gesunken ist. Sie werden beim Spaziergang die histonschen Brucken lsfahan besichtigen: 33-Bogen Brücke, Poleh-Felesi und Poleh-Chubi.

Übernachtung in Isfahan

Piruzy 4* Hotel;  www.piroozyhotel.com/

Abbasi  5* Hotel;  http://www.abbasihotel.ir/

 

Tag 13. Isfahan Auch in Isfahan haben die Christen Ihre Spuren hinterlassen.

Morgens geht die Fahrt ins armenische Viertel Dschulfa, wo Sie die Vank Kathedral besichtigen.Sie wurde im 16 Jahrhundert errichtet. 

Dann besuchen Sie die „Schwingenden Minarette“.  Die Schwingenden Minarette (Monar Dschonban) sind zwei Minarette auf dem Mausoleum des Amu Abdullah, eines Asketen aus dem 14. Jh. n.Chr. Sie haben die Besonderheit, dass man durch Anstoßen des einen Minaretts auch das andere in eine leichte Schwingung versetzen kann. Dabei gerät das ganze Gebäude in eine Schwingung, woher der Name des Gebäudes herrührt.

 Übernachtung in Isfahan.

Piruzy 4* Hotel;  www.piroozyhotel.com/

Abbasi  5* Hotel;  http://www.abbasihotel.ir/

 

Tag 14. Isfahan-Naien- Meybod-Yazd (340km)  Nach dem Frühstück verlassen wir Isfahan und fahren Richtung  Yazd. Unterwegs kurzer Stopp in Naien, um die Freitagsmoschee zu Besichtigen. Weiterfahrt nach Meybod, wo Sie ein weiteres Architekturwunder erwartet, ein Eishaus. Diese Gebäude dienten im Sommer zu Abkühlung. ln Meybod liegt auch die Narian Lehmzitadelle. Weiterfahrt nach Yazd.

Übernachtung in Yazd

Dad 4* Hotel;  http://dadhotel.com/

Safaiyeh 5* Hotel; www.safaiyehhotel.com/

 

Tag 15. Yazd Yazd ist eine Oasenstadt am Rande der Lutwüste. Die Stadt ist durch eine spezifische Architektur geprägt. Seine Lehmbauten, die Sie mit einem Spaziergang durch die Altstadt entdecken werden; die Windfangtürme, die heute noch als effektive Klimaanlage dienen. Besichtigung der Freitagsmoschee und Mir-Tschaghmagh Moschee  sowie Alexander Gefängnisses (dies erfolgt alles zum Teil zu Fuß). Anschließend Fahrt zum zoroastrischen Feuertempel. Die Zoroastrier sind Anhänger der altpersischen Religion von Zarathustra. Nicht weit weg liegen die Türme des Schweigens auf einem Berghügel, wo die Zoroastrier einst ihre Toten bestattet haben diese wurden dann von den Geiern gefressen.

Übernachtung in Yazd

Dad 4* Hotel;  http://dadhotel.com/

Safaiyeh 5* Hotel; www.safaiyehhotel.com/

Tag 16. Yazd-Nekropolis-Persepolis-Schiraz (450km)  Nach dem Frühstück verlassen wir Yazd und fahren Richtung  Schiraz. Nach ungefähr 4 Stunden erreichen wir die Königsgräber von Nekropolis, wo die achämenidische Felsgräber zu bewundern sind. Weiterfahrt Nach Persepolis (12 km). Der Besuch von Persepolis ist gewiss Ihr Reisehöhepunkt.  Persepolis war eine der Hauptstädte des antiken Perserreichs unter den Achämeniden und wurde 520 v. Chr. von Dareios I. im Süden Irans in der Region Persis gegründet. Der Name „Persepolis“ stammt aus dem Griechischen und bedeutet „Stadt der Perser“. Rücksäcke müssen beim Eingang von Persepolis abgegeben werden. Am Abend Ankunft in Schiraz

Übernachtung in Schiraz

Royal 4* Hotel; http:// http://royalshirazhotel.com/

Homa 5* Hotel; www.homahotels.com/

 

Tag 17. Schiraz Ganztägige Stadtrundfahrt in Schiraz . Schiraz ist eine bedeutende Stadt in Südwesten des Iran, die vor allem für ihre vielen Gärten (Stadt der Rosen) und die Grabmäler der berühmten Philosophen und Dichter  bekannt ist. Besichtigung der Gärten „Eram Botanischer Garten)“ und „Narendjestan“ . Besuch des Wakilkomplexes (Basar, Moschee, Museum, Zitadelle), der Rosen-Moschee (Nasir-Al Molk), Ziantolmolk Hauses  und Ali ibn Hamzeh Schrein. Nachmittags Besichtigung der Mausoleen von Hafiz und Saadi.

Übernachtung in Schiraz

Royal 4* Hotel; http:// http://royalshirazhotel.com/

Homa 5* Hotel; www.homahotels.com/

 

Tag 18. Shiraz-Bishapour Exkursion – Shiraz (280 Kilometer Entfernung) [Rundreise] Frühmorgens Abfahrt nach Bishapour. Die historische sassanidische Stadt Bischapur wurde 224 n.Chr von römischen Gefangenen erbaut. Der Ort war schon in elamitischer und parthischer Zeit besiedelt, wurde nach einer Inschrift im Jahr 266 aber von Schapur I. neu gegründet. Besichtigung des Anahita Tempels, eine altpersische Göttin. Besichtigung des Tange Tschogan und der sassanidischen Reliefs. Abends Rückfahrt nach Schiraz.

Übernachtung in Schiraz

Royal 4* Hotel; http:// http://royalshirazhotel.com/

Homa 5* Hotel; www.homahotels.com/

 

Tag 19. Schiraz– Sarvestan- Kerman (563 km)

 

Fahrt nach Keman über Sarvestan. Auf der Fahrt nach Kerman besichtigen Sie die Ruinen des Palasts Sassanidenherrschers Bahram V. in Sarvestan. Am Abends Ankunft in Kerman. Übernachtung in Kerman Kerman Pars 5* Hotel;   http://www.parshotels.com/
Tag 20. Kerman-Mahan-Rayen-Kerman [Rundreise]

 

Fahrt nach Mahan (ca.38km) wo Sie das Mausoleum des Sustens Schah Nematollah Wali und Schahzadeh garten Besichtigen.Weiter geht die Fahrt nach Rayen, wo Sie eine Lehmzitadelle besichtigen werden. Rückfahrt nach Kerman.

Übernachtung in Kerman

Kerman Pars 5* Hotel;   http://www.parshotels.com/

Tag 21. Kerman-Teheran  Kerman wurde historischen Angaben nach unter der Herrschaft des sassaniden Königs Ardaschir dem ersten (225 n. Chr.) gegründet. In Kerman besichtigen Sie den Ganj Ali Khan Baukomplex (Basar, Badehaus). Nachmittags Flug nach Teheran.

Übernachtung in Teheran.

Enghlab 4* Hotel; http://enghelab.pih.ir/

Laleh 5* Hotel;  http://www.lalehhotels.com/

 

Tag 22. Transfer zum Imam Flughafen. Heimflug