Die Nomaden Irans, Bakhtiary und Qaschghaie Nomaden    15 Tage / 14 Nächte   GA04

Auf dieser Iran Reise werden sie das ursprüngliche Nomadenleben erleben und bei den Nomaden im Zelt übernachten. Sie weredn die wichtigsten Nomadenstämme des Irans, die Bakhtiary und Qaschghaie Nomaden kennenlernen. Nebenbei erfolgt die Besichtigung wichtiger Städte. Geeignete Jahreszeit: Mai/Juni

Datum Stadt Beschreibung
Tag 1. Ankunft in Teheran Begrüßung und Abholung vom internatioanalen Imam Flughafen. Transfer zum Hotel.

 Übernachtung in Teheran

Asareh 4*hotel  https://www.asarehhotel.com

 

 

Tag 2.

 

Teheran

Frühstück im Hotel, Frühstücks ist in der Regel bis 09 Uhr möglich.

Stadtrundfahrt  in Teheran.

Teheran ist eine Stadt mit über 8 Millionen Einwohnern.Tehran hat im Vergleich zu anderen Städten irans keine alte Geschichte. Im 18 Jh. Wurde Teheran, in der Zeit der Ghajaren Dynastie, zur Hauptstadt Irans gewählt, mit der Folge, dass es bis heute Hauptstadt geblieben ist.

Zunächst besuchen wir das National-Museum (besteht aus dem Museum für Islamische Kunst und dem Archäologischen Museum).

Dann gehen wir zu Fuß zum naheliegenden Golestan Palast (er wurde während der qajariaschen Dynastie als Hauptpalast angelegt).

Gegen 14:00 Uhr besuchen wir das naheliegende Kronjuwelen-Museum.  Zu den Kronjuwelen gehören unter anderem verschiedene Kronen, Schwerter, Truhen mit Perlen sowie „Darya-ye Noor Diamant (Ozean des Lichts)“.   

Fotografieren und Filmaufnahmen sind  im Kronjuwelen-Museum streng untersagt. Die Öffnungszeiten des Museums sind sehr eingeschränkt: von Samstag bis Dienstag  (14:00-16:00).

Das Besichtigungsprogramm in Teheran kann je nach Wochentag und der Öffnungszeiten der Museen und Paläste abweichen.

Übernachtung in Teheran  

Asareh 4*hotel.   https://www.asarehhotel.com/?lang=en

 

 

Tag 3.

 

Tehran-Kaschan Abyaneh-Isfahan.

(ca. 460km)

Nach dem Frühstück Fahrt nach Kaschan(245km)

Der Name der Stadt Kaschan leitet sich von kashi ab, die „Fliese“. Im Mittelalter besaß Kaschan eine bedeutende Keramikindustrie. Besichtigung des Fin-Baukomplexes (Badehaus, Basar und Garten).

Anschliessend werden Sie die historischen Sialk Hügel und die alten Häuser Kaschans aus dem 19 Jahrhundert besichtigen. Weiterfahrt nach Isfahan über das Dorf Abyaneh. Abyaneh ist wegen seiner Einwohner bekannt, die auch lange nach der Islamisierung der Lehre Zarathustras treu blieben.  Erst in der Safawiedenzeit wurden die Einwohner zum Islam bekehrt. Die Frauen tragen bunte Kleider ohne Tschador. Weiterfahrt nach Isfahan. Abends Ankunft in Isfahan.

Übernachtung in Isfahan.

Aseman 4* Hotel. http://asemanhotel.ir/

 

 

Tag 4.

 

 

Isfahan

Isfahan ist eine Stadt, die gewiss jeder Tourist besuchen wird. lsfahan genoss währehd der Herrschaft der Safawieden (15Jhr) die Privilegien einer Hauptstadt. Der lmarn Platz, einer der größten Plätze der Welt, deutet heute noch vom Reichtum und Pracht der damaligen Zeit: zwei wunderschöne  Moscheen lmam Moschee und Scheikh-Lotfollah-Moschee (Frauen Moschee), der Ali Ghapu Palast aus dem 15.-16.Jh.n.Chr.und der traditionelle Basar, wo man die Kunsthandwerker bei ihrer Arbeit beobachten kann. Nachmittags werden wir den vierzig Säulen Palast besichtigen. Dieser Palast-Garten wurde in der Safawiden Dynastie gebaut. Das Gebäude hat 20 Säulen und Sie können die Reflexion dieser 20 Säulen sehen. Abends Spaziergang am Zayandeh Fluss. Leider hat der geringe Regenfall in den vergangenen lahren dazu geführt, dass der Wasserspiegel der Flusses stark gesunken ist. Sie werden beim Spaziergang die histonschen Brucken lsfahan besichtigen: 33-Bogen Brücke, Poleh-Felesi und Poleh-Chubi.

Übernachtung in Isfahan.

Aseman 4* Hotel. http://asemanhotel.ir/

 

Tag 5.

Isfahan Auch in Isfahan haben die Christen Ihre Spuren hinterlassen.

Morgens geht die Fahrt ins armenische Viertel Dschulfa, wo Sie die Vank Kathedral besichtigen.Sie wurde im 16 Jahrhundert errichtet.  

Dann besuchen Sie die „Schwingenden Minarette“.  Die Schwingenden Minarette (Monar Dschonban) sind zwei Minarette auf dem Mausoleum des Amu Abdullah, eines Asketen aus dem 14. Jh. n.Chr. Sie haben die Besonderheit, dass man durch Anstoßen des einen Minaretts auch das andere in eine leichte Schwingung versetzen kann. Dabei gerät das ganze Gebäude in eine Schwingung, woher der Name des Gebäudes herrührt.

 Übernachtung in Isfahan.

Aseman 4* Hotel. http://asemanhotel.ir/

 

Tag 6.

 

Isfahan-Kuhrang

(ca. 190km)

Morgens Fahrt ins Zagros Gebirge zum Kuhrang Tal. Es liegt in der Provinz Tschahar Mahal Bakhtiary.

Der Kuhrang Tal gilt als Hauptsiedlung der Bakhtiary Nomaden.

Übernachtung in Kuhrang.

Keyno 3* Hotel. http://keynohotel.ir/

 

 

Tag 7.

 

Kuhrang-Yasudsch

(ca. 350km)

Vormittags erfolgt die Wanderung in der Natur von Kuhrang, wo Sie auch Nomaden besuchen werden.

Nachmittags Fahrt nach Yasudsch über Farsan.

Übernachtung in Yasudsch.

Parsian Yasuj 4* Hotel. http://www.azadiyasuj.pih.ir/

 

Tag 8. Yasudsch –Margun Wasserfall-Schiraz. Nach dem Frühstück Fahrt Richtung Schiraz.

Auf der Fahrt werden Sie einen Stop am Margun Wasserfall (ca. 70km von Yasudsch ) haben. Dieser Wasserfall verdankt seinen Namen der schlangenhaften Gestalt „Schlangenhafter Wasserfall“.

Nachmittags Ankunft in Schiraz. Transfer zum Hotel und Erholung.

Der Rest des Tages in Schiraz steht zur freien Verfügung (ohne Reiseleiter und Fahrer).

Überncahtung in Schiraz.

Pars 4*Hotel. http://www.parsinternationalhotel.com/

 

 

Tag 9.

 

Schiraz-Firusabad- Nomaden

(ca. 115km)

Morgens Fahrt nach Firusabad, wo Sie wichtige sassanidische Bauten besichtigen werden.

Auf der Fahrt werden Sie die „Ghaleh Dokhtar“ Festung besichtigen, die auf einem Berghang in 1400 meter Höhe liegt.

Sie brauchen etwa 30 Minuten  um die Festung zu erreichen.

Dieses Gebäude wurde in der Zeit des sassaniden Königs Ardaschir gebaut und da es mühsam erreichbar und schwer zu erobern war, bekam es den Namen „Jungfrauen Festung“.

Nach der Besichtigung weiterfahrt zum Palast von Ardaschir.

Schon aus einigen Hundert Meters Entfernung ist der Bau mit der hoch aufragenden Kuppel zu erkennen.

Der Palast des Ardaschirs gilt als Prototyp für die Bauweise nicht nur der späteren sassanidischen Paläste, sondern auch der Kuppelbauten nach persischem Muster, Ursprung auch der islamischen Moscheen im Iran.  

Fahrt zu den Qaschghai Nomaden , die zu den wichtigen Nomadenstämme des Landes gehören.

Aufenthalt und Zeltübernachtung bei den Nomaden.

Es werden für je zwei Personen angeboten. Es empfiehlt sich eigene Schlafsäcke mitzubringen.

Tag 10.  

Wandertag-Schiraz.

Frühstück bei Nomaden. Sie erleben das ürsprüngliche Nomadenleben.

Die Provinz Fars hat viele alte Nomadenstämme die noch immer nach ihren Ritualen leben.

Mittags Abfahrt nach Schiraz. Mittagsessen in einem lokalen Restaurant unterwegs.

Früh Abends Ankunft in Schiraz.

Überncahtung in Schiraz.

Pars 4*Hotel. http://www.parsinternationalhotel.com/

 

Tag 11. Schiraz Stadtrundfahrt in Schiraz. Besuch des Wakilkomplexes (Basar, Moschee, Museum, Zitadelle) sowie des Gouveneurs-Hauses (Narandjestan) und der Rosen-Moschee (Nasir-Al Molk) aus dem 19.Jh. des Eram Gartens. Besichtigung des Ali Ibn Hamzeh Schrein.

Am Nachmittag Besichtigung der Mausoleen von Hafez und Saadi.

Überncahtung in Schiraz.

Pars 4*Hotel. http://www.parsinternationalhotel.com/

 

Tag 12. Schiraz- Persepolis- Nekropolis– Yazd

(ca. 450)

Die Koffer werden gepackt. Nach dem Frühstück beginnt die Fahrt nach Persepolis. Bei der Ausfahrt von Schiraz erfolgt ein kurzer Stopp, um den Koran Tor zu besichtigen (einst wurde im Tor ein Koran aufbewahrt, um die Urlauber die durch das Tor gingen auf ihrer Reise zu segnen). 60km nördlich von Schiraz liegen die Überreste von Persepolis, einst der Frühlingspalast der persischen Dynastie der Achämeniden. 5km weiter von Persepolis liegen die Königsgräber in Nekropolis.

Nachmittags Weiterfahrt nach Yazd. Die Fahrt wird bis zu 4 Stunden dauern. Abends Ankunft in Yazd. Übernachtung in Yazd

Dad 4* Hotel. http://en.dadhotel.com/

 

Tag 13.  

Yazd

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Yazd ist eine Oasenstadt am Rande der Lutwüste. Die Stadt ist durch eine spezifische Architektur geprägt.  Seiner Lehmbauten, die Sie mit einem Spaziergang durch die Altstadt entdecken werden. Die Windfangtürme, die heute noch als effektive Klimaanlage dienen. Besichtigung der Freitagsmoschee und Mir-Tschaghmagh Moschee  sowie Alexander Gefängnisses (dies erfolgt alles zum Teil zu Fuß). Anschließend Fahrt zum zoroastrischen Feuertempel. Die Zoroastrier sind Anhänger der altpersischen Religion von Zarathustra. Nicht weit weg liegen die Türme des Schweigens auf einem Berghügel wo die Zoroastrier einst ihre Toten bestattet haben. Diese wurden dann von den Geiern gefressen.  Übernachtung in Yazd

Dad 4* Hotel. http://en.dadhotel.com/

Tag 14.  

Yazd-Teheran

Vormitags Transer zum Flughafen von Yazd und Flug nach Teheran.

Flughafentransfer in Tehran.

Freier Aufenthalt in Tehran (ohne Reiseleiter und Fahrer).

Übernachtung in Teheran 

Asareh 4*hotel.   https://www.asarehhotel.com/?lang=en

 

Tag 15. Transfer zum Imam Flughafen. Heimflug