Irans Pracht. 23 Tage/22Nächte GA.07

Es ist unsere vollständigste Tour. Von den grünen Städten im Norden bis zur schwarze Kirche, Anahita-Tempel, Choghazanbil, Persepolis und Isfahans Imam-Platz genießen Sie eine große Vielfalt an Landschaften. Mit einem Wort, Sie werden Irans Großartigkeit fühlen und genießen.

Datum Stadt Beschreibung
Tag 1. Ankunft in Teheran Begrüßung und Abholung vom internatioanalen Imam Flughafen. Transfer zum Hotel.

Übernachtung in Teheran.

Enghlab 4* Hotel; http://enghelab.pih.ir/

Laleh 5* Hotel;  http://www.lalehhotels.com/

 

 

Tag 2.

 

Teheran

 

 

Frühstück im Hotel, Frühstück ist in der Regel bis 09 Uhr möglich.

Stadtrundfahrt  in Teheran.

Teheran ist eine Stadt mit über 8 Millionen Einwohnern.Tehran hat im Vergleich zu anderen Städten irans keine alte Geschichte. Im 18 Jh. Wurde Teheran, in der Zeit der Ghajaren Dynastie, zur Hauptstadt Irans gewählt, mit der Folge, dass es bis heute Hauptstadt geblieben ist.

Zunächst besuchen wir das National-Museum (besteht aus dem Museum für Islamische Kunst und dem Archäologischen Museum).

Dann gehen wir zu Fuß zum naheliegenden Golestan Palast (er wurde während der qajariaschen Dynastie als Hauptpalast angelegt).

Gegen 14:00 Uhr besuchen wir das naheliegende Kronjuwelen-Museum.  Zu den Kronjuwelen gehören unter anderem verschiedene Kronen, Schwerter, Truhen mit Perlen sowie „Darya-ye Noor Diamant (Ozean des Lichts)“.  

Fotografieren und Filmaufnahmen sind  im Kronjuwelen-Museum streng untersagt. Die Öffnungszeiten des Museums sind sehr eingeschränkt:  von Samstag bis Dienstag (14:00-16:00).

Das Besichtigungsprogramm in Teheran kann je nach Wochentag und der Öffnungszeiten der Museen und Paläste abweichen  

Übernachtung in Teheran.

Enghlab 4* Hotel; http://enghelab.pih.ir/

Laleh 5* Hotel;  http://www.lalehhotels.com/

 

 

Tag 3.

Teheran-Alamut Festung-Qazwin

(ca. 340km)

Fahrt zur Alamut Festung. Den Weg zur Festung müßen Sie zu Fuß besteigen denn die Festung liegt auf einem Berg. Die Festung wurde im Jahr 840 in 2100 m Höhe errichtet.

Da es nur einen einzigen Eingang zu ihr gab, war sie gut zu verteidigen. Später wurde die Festung zur Assasinen Festung.

Nachmittags Fahrt nach Qazwin und Übernachtung.

Qazvin Iranian 4* Hotel;  http://www.hoteliranian.com/

 

Tag 4. Qazwin-Rascht

(172 km)

Die Stadt Qazvin hat eine mindestens 1000 jährige Geschichte. Im 16.Jh.war sie für kurze Zeit Hauptstadt der Safavidendynastie, später wurde jedoch der Hof nach Isfahan verlegt. Sie werden die Djame Moschee von Qasvin besuchen. Wie fast jede iranische Stadt‚ gibt es auch in Qasvin ein Grabheiligtum, dies von „Shazdeh Hossein“. Des Weiteren sind noch die Überreste einer Palastanlage aus der Safavidenzeit zu besichtigen „Das Vierzig-Säulen‘ Gebäude“ und der „Ali Ghapu Palast“, sowie das alte Stadttor (Kuschk).

Die Fahrt geht weiter nach Rascht.

Kadous 3* Hotel; http://kadus-hotel.ir/

Tag 5. Rascht-Masuleh-Astara

 

Fahrt nach Astara über das Dorf „Masuleh“ (65 km). Ein 1000 Jähriges Dorf ,das einem ethnologisch und architektonischen Museum ähnlich ist. Die Häuser des Dorfes sind am Berghang über einander gebaut, die Dächer der unteren Häuser, dienen als Aufgang zu den höherliegenden Häusern. Weiterfahrt nach Astara (ca. 185km)

Übernachtung in Astara

Espinas 5* Hotel; http://astara.espinashotels.com/

 

Tag 6. Astara-(Heyran Bergpfad)-Ardabil- Schurabil See –Sarein Nach dem Frühstück Fahrt nach Ardabil entlang eines schönen Bergpfades namens Heyran.

In Ardabil besuchen Sie den Sheikh Sa-a-Din-Komplex mit der Allah Allah-Kuppel 17m hoch, dem Grabmal des großen Sufimeisters). Anschließend Bummel durch den Basar, der aus mehreren Teilen besteht: Kleine Läden, Arkaden,öffentlichen Badehäuser und

Moschee. Weiterfahrt an den Schurabil-See und weiter nach Sarein.

Übernachtung in Sarein.

Laleh 4* Hotel. http://sareyn.lalehhotels.com/index/index/lang/en

 

Tag 7. Sarein-lahroud-Meschkinschahr-Ahar-Tabriz (320 km) Sarein ist ein Badekurort,  die am Fuße eines Berges liegt. Sarein hat  zahlreiche Heilquellen verschiedener Temperaturen. Fahrt nach Tabriz über Lahroud und Meschkinschahr.  In Tabriz besuchen Sie die Blaue Moschee, die Freitagsmoschee, sowie den El Goli-Park mit künstlichem See.

Übernachtung in Tabriz.

International 4* Hotel; www.tabrizhotel.ir

Pars 5* Hotel; www.pars-hotels.ir

 

Tag 8. Tabriz- Schwarze Kirche- Tabriz Nach dem Frühstück geht die Fahrt Richtung Maku in Nordwesten von Iran‚um die 1000 Jährige Schwarze Kirche-Kloster Sankt Thaddäus- (225 km) zu besuchen. Sie liegt an einem Hügel,wo St.Thaddeus begraben liegt. Die „ Schwarze-Kirche “ ist aus schwarz-weißen Steinplatten gebaut worden. Nach Überzeugung der armenischen Christen wurden das Kloster und die Kirche im Jahre 66 von Judas Thaddäus als erste Kirche der Welt gegründet. Er erlitt den Märtyrertod und wurde in seiner eigenen Kirche beigesetzt. Am Nachmittag Rückfahrt nach Tabriz.

Übernachtung in Tabriz.

International 4* Hotel; www.tabrizhotel.ir

Pars 5* Hotel; www.pars-hotels.ir

 

Tag 9. Tabriz-Kandovan (56km) Morgens Fahrt südwärts zum Gebirgsdorf Kandovan. Am nordwestlichen Abhang des Sahand Gebirges liegt das Felsendorf Kandovan. Ein lebendiges Beispiel des Zusammenlebens des Menshen mit der Natur. Die Behausungen sind zum Teil in denTuffsteinen gegraben, weitere Wohnhöhlen sind terrassenweise übereinander errichtet. Dieses Dorf gehört zu den drei Gebirgsdörfen der Welt.

Übernachtung im Laleh Hotel in Kandovan. Das Hotel ist im Stil der typischen Dorfhäuser in Kandovan.

Laleh Kandovan International Hotel. http://kandovan.lalehhotels.com/index/index/lang/en

 

Tag 10. Kandovan– Maragheh -Tachte Suleiman –Takab Auf der Fahrt Richtung Takab besuchen Sie die Rote und die Blaue Kuppel zweier Grabtürmen in Maragheh (165km) sowie das alte Observatorium und die Ghafariye Kuppel. Eines der

Weltkulturerben Irans liegt 40 km von Takab: Takht-e Soleyman (Salamons Thron) aus dem 3.Jh.n.Chr. Seit 2003 gehört der Takht-e Solezman zum Weltkulturerbe. Weiterfahrt nach Takab.

 Übernachtung in Takab.

Ranji Hotel

 

Tag 11. Takab – Soltanijeh  – Hamadan (447 km) Fahrt nach Hamadan über Soltanijeh  .  Soltanijeh  liegt  etwa 45 km südöstlich von Zanjan. Schon von Weit her ist der Kuppelbau aus der Epoche der Mongolen zu erkennen(Öldscheitü-Mausoleum) . Seit über 700 Jahren trotzt das Bauwerk den Zerstörungen durch Erdbeben, Klimawandel und Zerfall. Die äußere Höhe der zweischaligen Kuppel  ist mit farbigen Fliesen ausgestattet.  Weiterfahrt nach Hamadan.

Übernachtung in Hamadan.

Hamedan Bu Ali 4* Hotel; http://buali.parsianhotels.ir/

Hamedan Parsian Azadi Top 4* Hotel; www.azadihamedan.pih.ir

 

Tag 12. Hamadan – Kangawar Bistun – Kermanschah

(190 km)

Stadtrundfahrt in Hamadan. In Hamadan werden Sie das Mausoleum der Köngin Esther und des Mordekhays besichtigen (jüdische Heiligtümer).  Besuch  des Grabbaus Gonbade–Alawijan sowie Besuch der 9000 Jahre alten Hagmatana (Ekbatana) Hügel.Anschließend besichtigen Sie das Mausoleum des berühmten persischen Arzt und Philosophen „Abu Ali Sina“.  In Europa bekannt als Avecinna. Seine Schriftstücke im Bereich Medizin wurden an europäischen Universitäten bis ins 16 Jhr. gelehrt. Weiterfahrt zu den Felsenschriften von Gandschnāme (ca. 12 km) außerhalb von Hamadan. Die Felsenschriften sind aus der Zeit der achämeniden und liegen am Alvand-Gebirges. Richtung Kermanschah besuchen Sie den Anahita-Tempel-Komplex in Kangawar. Ein Tempel für die Göttin für das Wasser und die Fruchtbarkeit.  Weiterfahrt nach Kermanschah.  Auf dem Weg besischtigen Sie in Bistun den Götter Berg(521-642 n.Chr). Die große Behistun-Inschrift und die Reliefs von König Darius sind historische Merkmale. In der Nähe der Keilschriften von Bistun hat eine Herkules-Statue aus der Herrschaftszeit der Seleukiden eingemeisselt (nach der Eroberung Persiens durch Alexander den Großen).

Übernachtung in Kermanschah.

Jamshid 4* Hotel; http://hotel-jamshid.ir/

Parsian 5* Hotel;  http://kermanshah.pih.ir/

 

Tag 13. Kermanschah- Borujerd (ca. 205 km) Fahrt nach Borujerd. 5 km nordöstlich von Kermanschah liegt an einem Felsabhang die Taqe Bostan. Der Name Taqe Bostan bedeutet „Gartenkuppel“ womit ein ausgedehntes Paradies gemeint ist. Weiterfahrt nach Borujerd.  Die Stadt liegt im Norden der Provinz Lorestan. Borujerd ist eine der ältesten Städte des Iran. Während der Seldschukenherrschaft (9.–10. Jahrhundert) gewann die Stadt an Bedeutung. Besichtigung der Soltani und Jame Moschee, und des Basars der Stadt.

Zagros International 4* Hotel

 

Tag 14. Borujerd– Susa Zikkurat – Ahwaz  An diesem Tag erwartet Sie ein volles Programm mit knapp 5-6 Stunden Fahrt. Fahrt nach Ahwaz. Bitte achten Sie, dass die Temperatur sich extrem ändern wird, da Ahwaz nah am Persischen Golf liegt und die Fahrt vom gebirgigen Teil ins karge Flachland des Südens führt. Unterwegs besichtigen Sie wichtige historische Bauten aus der vorchristlichen Zeit. Ein Ausflug nach Susa (ca. 330 km) führt Sie in die Residenz der Elamiten (ein antikes Volk). Paar Kilometer weiter (ca. 45 km) gelangen Sie an die Zikkurat von Tschoghazanbil, eine elamitische Residenzstadt.  Sie gilt als die älteste elamische Zikkurat und wurde von UNESCO zum Weltkulturerbe erklärt. Spät nachmittags Ankunft in Ahwaz & Übernachtung.

Es ist zu beachten, dass das Klima in Ahwaz heiss und feucht ist. Ab April schon kann es Temperaturen bis zu 40 grad geben. Manchmal gibt es auch Sandstürme.

 

Übernachtung in Ahwaz.

Ahwaz Pars 5* Hotel; http://www.pars-hotels.com

Oxin 4* Hotel

Tag 15. Ahwaz- Bischapour-Schiraz (ca. 540km) Fahrt nach Schiraz über die historische sassanidische Stadt Bischapur. Diese historische Stadt wurde 224 n.Chr von römischen Gefangenen erbaut. Der Ort war schon in elamitischer und parthischer Zeit besiedelt, wurde nach einer Inschrift im Jahr 266 aber von Schapur I. neu gegründet. Besichtigung des Anahita Tempels, eine altpersische Göttin. Besichtigung des Tange Tschogan und der sassanidischen Reliefs. Abends Ankunft in Schiraz.

Übernachtung in Schiraz 

Royal 4* Hotel; http://royalshirazhotel.com/

Homa 5* Hotel; www.homahotels.com/

 

Tag 16. Schiraz-Firusabad-Schiraz Morgens Fahrt nach Firusabad, wo Sie wichtige sassanidische Bauten besichtigen werden.

Auf der Fahrt werden Sie die „Ghaleh Dokhtar“ Festung besichtigen, die auf einem Berghang in 1400 meter Höhe liegt.

Sie brauchen etwa 30 Minuten,  um die Festung zu erreichen.

Dieses Gebäude wurde in der Zeit des sassaniden Königs Ardaschir gebaut und da es mühsam erreichbar und schwer zu erobern war, bekam es den Namen „Jungfrauen Festung“.

Nach der Besichtigung weiterfahrt zum Palast von Ardaschir.

Schon aus einigen Hundert Meters Entfernung ist der Bau mit der hoch aufragenden Kuppel zu erkennen.

Der Palast des Ardaschirs gilt als Prototyp für die Bauweise nicht nur der späteren sassanidischen Paläste, sondern auch der Kuppelbauten nach persischem Muster, Ursprung auch der islamischen Moscheen im Iran. Im Winter haben Sie die Möglichkeit Nomaden in ihren Zelten zu besuchen. Rückfahrt nach Schiraz

Übernachtung in Schiraz 

Royal 4* Hotel; http:// http://royalshirazhotel.com/

Homa 5* Hotel; www.homahotels.com/

 

Tag 17. Schiraz Ganztägige Stadtrundfahrt in Schiraz . Schiraz ist eine bedeutende Stadt in Südwesten des Iran, die vor allem für ihre vielen Gärten (Stadt der Rosen) und die Grabmäler der berühmten Philosophen und Dichter  bekannt ist.

Besichtigung der Gärten „Eram Botanischer Garten)“ und „Narendjestan“ . Besuch des Wakilkomplexes (Basar, Moschee, Museum, Zitadelle), der Rosen-Moschee (Nasir-Al Molk), Ziantolmolk Hauses  und Ali ibn Hamzeh Schrein. Nachmittags Besichtigung der Mausoleen von Hafiz und Saadi.

Übernachtung in Schiraz

Royal 4* Hotel; http:// http://royalshirazhotel.com/

Homa 5* Hotel; www.homahotels.com/

 

Tag 18. Schiraz -Persepolis- Nekropolis-Pasargad- Isfahan (ca. 485 km)

 

Nach dem Frühstück Abfahrt nach Persepolis (60 km). Bei der Fahrt besichtigen wir auch das Koran-Tor. Der Besuch von Persepolis ist gewiss Ihr Reisehöhepunkt.  Persepolis war eine der Hauptstädte des antiken Perserreichs unter den Achämeniden und wurde 520 v. Chr. von Dareios I. im Süden Irans in der Region Persis gegründet. Der Name „Persepolis“ stammt aus dem Griechischen und bedeutet „Stadt der Perser“. Rücksäcke müssen beim Eingang von Persepolis abgegeben werden.

Danach fahren Sie nach Naghsh-e Rostam (Nekropolis), wo die achämenidische Felsgräber zu bewundern sind. Weiterfahrt nach Pasargadae. Pasargadae ist die erste Hauptstadt der Achemenieden, mit dem Grabmal von Kyros, Gründer der achemenidischen Dynastie. Ein Herrscher der die Juden aus der babylonischen Gefangenschaft befreite und die Sklaverei abschuf. Weiterfahrt nach Isfahan.

Übernachtung in Isfahan

Piruzy 4* Hotel;  www.piroozyhotel.com/

Abbasi  5* Hotel;  http://www.abbasihotel.ir/

 

Tag 19. Isfahan Isfahan ist eine Stadt, die gewiss jeder Tourist besuchen wird. lsfahan genoss währehd der Herrschaft der Safawieden (15Jhr) die Privilegien einer Hauptstadt. Der lmarn Platz, einer der größten Plätze der Welt, deutet heute noch vom Reichtum und Pracht der damaligen Zeit: zwei wunderschöne  Moscheen lmam Moschee und Scheikh-Lotfollah-Moschee (Frauen Moschee), der Ali Ghapu Palast aus dem 15.-16.Jh.n.Chr.und der traditionelle Basar, wo man die Kunsthandwerker bei ihrer Arbeit beobachten kann. Nachmittags werden wir den vierzig Säulen Palast besichtigen. Dieser Palast-Garten wurde in der Safawiden Dynastie gebaut. Das Gebäude hat 20 Säulen und Sie können die Reflexion dieser 20 Säulen sehen. Abends Spaziergang am Zayandeh Fluss. Leider hat der geringe Regenfall in den vergangenen lahren dazu geführt, dass der Wasserspiegel der Flusses stark gesunken ist. Sie werden beim Spaziergang die histonschen Brucken lsfahan besichtigen: 33-Bogen Brücke, Poleh-Felesi und Poleh-Chubi.

Übernachtung in Isfahan

Piruzy 4* Hotel;  www.piroozyhotel.com/

Abbasi  5* Hotel;  http://www.abbasihotel.ir/

 

Tag 20.  

Isfahan

Auch in Isfahan haben die Christen Ihre Spuren hinterlassen.

Morgens geht die Fahrt ins armenische Viertel Dschulfa, wo Sie die Vank Kathedral besichtigen.Sie wurde im 16 Jahrhundert errichtet. 

Dann besuchen Sie die „Schwingenden Minarette“.  Die Schwingenden Minarette (Monar Dschonban) sind zwei Minarette auf dem Mausoleum des Amu Abdullah, eines Asketen aus dem 14. Jh. n.Chr. Sie haben die Besonderheit, dass man durch Anstoßen des einen Minaretts auch das andere in eine leichte Schwingung versetzen kann. Dabei gerät das ganze Gebäude in eine Schwingung, woher der Name des Gebäudes herrührt.

 Übernachtung in Isfahan.

Piruzy 4* Hotel;  www.piroozyhotel.com/

Abbasi  5* Hotel;  http://www.abbasihotel.ir/

 

Tag 21.  

Isfahan – Natanz – Abyaneh

 

Nach dem Frühstück Fahrt nach Abyane über Natans, wo Sie die schöne Freitagsmoschee von Natanz besichtigen.  Abyane ist wegen seiner Einwohner bekannt, die auch lange nach der Islamisierung der Lehre Zarathustras treu blieben.  Erst in der Safawiedenzeit wurden die Einwohner zum Islam bekehrt. Die Frauen tragen bunte Kleider ohne Tschador.

Übernachtung in Abyaneh

Abyaneh Veunae 3* Hotel. http://www.viunahotel.ir/

Tag 22.  

Abyaneh- Kaschan-Teheran

 (ca. 318 km)

 

Am Morgen fahrt nach Kaschan. Der Name der Stadt Kaschan leitet sich von kashi ab, die „Fliese“. Im Mittelalter besaß Kaschan eine bedeutende Keramikindustrie. Besichtigung des Fin-Baukomplexes (Badehaus, Basar und Garten).

Anschliessend werden Sie die historischen Sialk Hügel und die alten Häuser Kaschans (Borujerdiyeh und Tabatabaeiha Haus) aus dem 19 Jahrhundert besichtigen. Am Abend fahrt nach Teheran

Übernachtung in Teheran.

Enghlab 4* Hotel; http://enghelab.pih.ir/

Laleh 5* Hotel;  http://www.lalehhotels.com/

 

Tag 23. Transfer zum Imam Flughafen. Heimflug