Wandern in den Wäldern Nordirans (Naharkhoran) 12 Tage/11 Nächte. GA14

Im Norden grenzt Iran auf einer Länge von 657 km an das Kaspische Meer, den größten See der Erde. Da der Elburs-Gebirge nicht weit weg im Süden des Kaspischen Meeres liegt, ist da zwischen ein grüner Streifen mit dichten Urwäldern entstanden.

Die Region ist sehr fruchtbar. Das Gebirge fungiert wie eine Wand, die die Feuchtigkeit des Kaspischen Meeres nicht über das Land verbreiten lässt. Nordostlich Irans, liegen die dichten Laubwälder

von Nahar Khoran. Ein Teil des Waldes wurde zum Vergnügungspark umgebaut. Je nach Wetterverhältnis und Jahreszeit, kann es zu Abweichungen hinsichtlich des Wanderungsortes kommen.

Datum Stadt Beschreibung
Tag 1. Ankunft in Teheran Begrüßung und Abholung vom internatioanalen Imam Flughafen. Transfer zum Hotel.

Übernachtung in Teheran.

Enghlab 4* Hotel; http://enghelab.pih.ir/

Laleh 5* Hotel;  http://www.lalehhotels.com/

 

 

Tag 2.

TeheranShiraz

 (1:15 Stunden Entfernung mit dem Flugzeug)

Nach dem Frühstück besichtigen wir Teheran. Teheran ist eine Stadt mit über 8 Millionen Einwohnern.Tehran hat im Vergleich zu anderen Städten irans keine alte Geschichte. Im 18 Jh. Wurde Teheran, in der Zeit der Ghajaren Dynastie, zur Hauptstadt Irans gewählt, mit der Folge, dass es bis heute Hauptstadt geblieben ist.

Zunächst besuchen wir das National-Museum (besteht aus dem Museum für Islamische Kunst und dem Archäologischen Museum).

Dann gehen wir zu Fuß zum naheliegenden Golestan Palast (er wurde während der qajariaschen Dynastie als Hauptpalast angelegt).

Gegen 14:00 Uhr besuchen wir das naheliegende Kronjuwelen-Museum.  Zu den Kronjuwelen gehören unter anderem verschiedene Kronen, Schwerter, Truhen mit Perlen sowie „Darya-ye Noor Diamant (Ozean des Lichts)“.  Fotografieren und Filmaufnahmen sind  im Kronjuwelen-Museum streng untersagt. Die Öffnungszeiten des Museums sind sehr eingeschränkt: von Samstag bis Dienstag (14:00-16:00). Das Besichtigungsprogramm in Teheran kann je nach Wochentag und der Öffnungszeiten der Museen und Paläste abweichen.

Am Abend Flug nach Schiraz. Begrüßung in Schiraz.

Übernachtung in Schiraz

Royal 4* Hotel; http:// http://royalshirazhotel.com/

Homa 5* Hotel; www.homahotels.com/

 

 

Tag 3.

Shiraz-Bishapour Exkursion – Shiraz (280 Kilometer Entfernung) [Rundreise] Frühmorgens Abfahrt nach Bishapour. Die historische sassanidische Stadt Bischapur wurde 224 n.Chr von römischen Gefangenen erbaut. Der Ort war schon in elamitischer und parthischer Zeit besiedelt, wurde nach einer Inschrift im Jahr 266 aber von Schapur I. neu gegründet. Besichtigung des Anahita Tempels, eine altpersische Göttin. Besichtigung des Tange Tschogan und der sassanidischen Reliefs. Abends Rückfahrt nach Schiraz.

Übernachtung in Schiraz

Royal 4* Hotel; http:// http://royalshirazhotel.com/

Homa 5* Hotel; www.homahotels.com/

Tag 4. Schiraz Ganztägige Stadtrundfahrt in Schiraz . Schiraz ist eine bedeutende Stadt in Südwesten des Iran, die vor allem für ihre vielen Gärten (Stadt der Rosen) und die Grabmäler der berühmten Philosophen und Dichter  bekannt ist.

Besichtigung der Gärten „Eram Botanischer Garten)“ und „Narendjestan“ . Besuch des Wakilkomplexes (Basar, Moschee, Museum, Zitadelle), der Rosen-Moschee (Nasir-Al Molk), Ziantolmolk Hauses  und Ali ibn Hamzeh Schrein. Nachmittags Besichtigung der Mausoleen von Hafiz und Saadi.

Übernachtung in Schiraz

Royal 4* Hotel; http:// http://royalshirazhotel.com/

Homa 5* Hotel; www.homahotels.com/

Tag 5. Schiraz  -Persepolis- Nekropolis-Pasargad- Isfahan (ca. 485 km) Nach dem Frühstück Abfahrt nach Persepolis (60 km). Bei der Fahrt besichtigen wir auch das Koran-Tor. Der Besuch von Persepolis ist gewiss Ihr Reisehöhepunkt.  Persepolis war eine der Hauptstädte des antiken Perserreichs unter den Achämeniden und wurde 520 v. Chr. von Dareios I. im Süden Irans in der Region Persis gegründet. Der Name „Persepolis“ stammt aus dem Griechischen und bedeutet „Stadt der Perser“. Rücksäcke müssen beim Eingang von Persepolis abgegeben werden.

Danach fahren Sie nach Naghsh-e Rostam (Nekropolis), wo die achämenidische Felsgräber zu bewundern sind. Weiterfahrt nach Pasargadae. Pasargadae ist die erste Hauptstadt der Achemenieden, mit dem Grabmal von Kyros, Gründer der achemenidischen Dynastie. Ein Herrscher der die Juden aus der babylonischen Gefangenschaft befreite und die Sklaverei abschuf. Weiterfahrt nach Isfahan.

Übernachtung in Isfahan

Piruzy 4* Hotel;  www.piroozyhotel.com/

Abbasi  5* Hotel;  http://www.abbasihotel.ir/

 

Tag 6. Isfahan Isfahan ist eine Stadt, die gewiss jeder Tourist besuchen wird. lsfahan genoss währehd der Herrschaft der Safawieden (15Jhr) die Privilegien einer Hauptstadt. Der lmarn Platz, einer der größten Plätze der Welt, deutet heute noch vom Reichtum und Pracht der damaligen Zeit: zwei wunderschöne  Moscheen lmam Moschee und Scheikh-Lotfollah-Moschee (Frauen Moschee), der Ali Ghapu Palast aus dem 15.-16.Jh.n.Chr.und der traditionelle Basar, wo man die Kunsthandwerker bei ihrer Arbeit beobachten kann. Nachmittags werden wir den vierzig Säulen Palast besichtigen. Dieser Palast-Garten wurde in der Safawiden Dynastie gebaut. Das Gebäude hat 20 Säulen und Sie können die Reflexion dieser 20 Säulen sehen. Abends Spaziergang am Zayandeh Fluss. Leider hat der geringe Regenfall in den vergangenen lahren dazu geführt, dass der Wasserspiegel der Flusses stark gesunken ist. Sie werden beim Spaziergang die histonschen Brucken lsfahan besichtigen: 33-Bogen Brücke, Poleh-Felesi und Poleh-Chubi.

Übernachtung in Isfahan

Piruzy 4* Hotel;  www.piroozyhotel.com/

Abbasi  5* Hotel;  http://www.abbasihotel.ir/

 

Tag 7.  

Isfahan-Teheran

(45 Minuten Entfernung mit dem Flugzeug)

 

Auch in Isfahan haben die Christen Ihre Spuren hinterlassen.

Morgens geht die Fahrt ins armenische Viertel Dschulfa, wo Sie die Vank Kathedral besichtigen.Sie wurde im 16 Jahrhundert errichtet. 

Dann besuchen Sie die „Schwingenden Minarette“.  Die Schwingenden Minarette (Monar Dschonban) sind zwei Minarette auf dem Mausoleum des Amu Abdullah, eines Asketen aus dem 14. Jh. n.Chr. Sie haben die Besonderheit, dass man durch Anstoßen des einen Minaretts auch das andere in eine leichte Schwingung versetzen kann. Dabei gerät das ganze Gebäude in eine Schwingung, woher der Name des Gebäudes herrührt. Abends Flug nach Teheren.

 Übernachtung in Teheran

Enghlab 4* Hotel; http://enghelab.pih.ir/

Laleh 5* Hotel;  http://www.lalehhotels.com/

 

Tag 8. Teheran-Chalus

(200 km)

Fahrt nach Chalus. Nicht weit weg von Chalus liegt ist eine Seilbahn, sie führt die Berge hinauf zum Waldpark Namakabrud, wo man die wunderschöne Aussicht der Küstenebene genießen kann.

Übernachtung in Chalus.

Parsian Azadi Khazar Hotel. http://parsiankhazar.ir/

Tag 9. Chalus-Naharkhoran

(313 km)

Fahrt zu den Wäldern von Naharkhoran in der Nähe von Gorgan. Bis zu 6 stündige Wanderung. Übernachtung im Zelt.

Je nach Wetterverhältnis und Jahreszeit, kann es zu Abweichungen hinsichtlich des Wanderungsortes kommen. Eventuell kann auch eine Wanderung in den Wäldern am Kaspischen Meer vorgesehen werden.

Tag 10. Wandern Wandern, Besuch mehrere Dörfer. Sie werden das ursprüngliche Leben der Dorfleute erleben. Übernachtung im Zelt oder in einer Dorfhütte.
Tag 11. Rückfahrt nach Teheran Rückfahrt nach Tehran über Amol und Besichtigung des Mausloeums von Mir-Borzorg. Der Rest des Tages steht zur freien Verfügung. Übernachtung im Tehran

Enghlab 4* Hotel; http://enghelab.pih.ir/

Laleh 5* Hotel;  http://www.lalehhotels.com/

 

Tag 12. Transfer zum Imam Flughafen. Heimflug