Die Stadt Zanjan ist die Hauptstadt der Provinz Zanjan. Es liegt 298 km nordwestlich von Tehran. Die Stadt ist bekannt für ihre Messerproduktion und die Herstellung von traditionellen Sandalen (Charoogh). Der Legende gründete Ardaschir I., der erste König der sassanidischen Dynastie, die Stadt.

Kuppelbau von Soltanieh (UNESCO-Weltkulturerbe)

Der Kuppelbau aus der Zeit der Mongolenherrschaft liegt ca. 40km südöstlich von Zanjan. Schon von weit her ist der Kuppelbau zu erkennen. Der ilchanidische Herrscher Arghun errichtete im 13 Jh. eine Sommerresidenz. Nachdem Olscheidtü die ilchanidische Herrschaft antrat, weitete er den Bau zwischen den Jahren 1302-1312 aus, und verlegte seine Residenz komplett nach Soltanieh.  Das Bauwerk trotz seitdem den Zerstörungen durch Erdbeben, Klimawandel und Zerfall. Die äußere Höhe der zweischaligen Kuppel betrögt fast 50 m und hat einen inneren Durchmesser vn 25m. Es ist mit farbigen Fliesen ausgestattet.   

Basar von Zanjan

Der Bau des Basar began im Jahr 1835 während der Regentschaft von Agha Mohammad Khan Qajar und wurde in der Herrschaftszeit von Fath Ali Schah vollendet. 1940 wurde der Bau um eine Moschee und ein Badehaus erweitertet. Die Basar hat einen westlichen und östlichen Bereich.

Jame Moschee

Die Jame Moschee von Zanjan ist auch unter dem Namen Seyyed Moschee bekannt und wurde 1826 von Abdullah Mirza Dara, Sohn des Qajarenkönigs Fath Ali Schah, gestiftet. Der Bau hat einen Vier-Iwan-Hof und ein Kuppelgebäude.

Waschhaus (Rakht Schui Khane)

Das einstige Waschhaus, fungiert heute als ein kleines Völkerkundemuseum. Das Waschhaus wurde 1928 erbaut. Das Gebäude sollte den Frauen über die kalte Jahreszeit einen überdachten Raum zum Waschen der Kleidung bieten.

This post is also available in: Englisch

error: Content is protected !!