IRAN Glory 23 Tag – 22 Nächte Code: GA.07

Auf dieser langen Route werden Sie die Kultur und Tradition verschiedener iranischer Städte besser kennenlernen. Sie werden sich über die Klimaverschiedenheit des Landes wundern, vom grünen Norden am Kaspischen Meer bis zum warmen Süden in „Susa“ und die Zikkurat.
Sämtliche Hotelübernachtungen sind inklusive Frühstück.

Tag 01: Tehran – Ankunft
Ankunft auf dem interantionalen Imam Flughafen in Tehran. Begrüßung und Abholung durch den Fahrer von Gashttour. Transfer zum Hotel in Tehran.

Tag 02: Teheran – Alamut Festung – Qazwin
Fahrt zur Alamut Festung. Den Weg zur Festung müßen Sie zu Fuß besteigen denn die Festung liegt auf einem Berg. Die Festung wurde im Jahr 840 in 2100 meter Höhe errichtet. Da es nur einen einzigen Eingang zu ihr gab, war sie gut zu verteidigen. Später wurde die Festung zur Assasinen Festung. Nachmittags Fahrt nach Qazwin und Übernachtung.

Tag 03: Qazwin – Lahijan – Rascht
Die Stadt Qazvin hat eine 1000 jährige Geschichte. Im 6.Jh.war sie Irans Hauptstadt. Stadtrundfahrt mit Besuch der Jame Moschee mit der höchsten Gebetsnische,dem Grabheiligtum Shazdeh Hossein,der theologischen Schule,des 40-Säulen Gebäudes (Museum)Ali Ghapu, des alten Stadttors (Kuschk). Nachmittags Fahrt nach Rascht über Lahijan, wo Sie das Mausoleum von Sckheikh Zahed besichtigen werden. Übernachtung in Rascht.

Tag 04: Rascht, Masuleh, Astara (175km)
Morgens Fahrt nach Masuleh. Ein1000-jähriges Dorf, das einem etnologischen und architektonischen Museum ähnlich ist.Weiterfahrt zur Grenzstadt Astara. Auf der Route nach Astara genießen Sie die Ausblicke auf Teeplantagen und alte traditionelle Häuser. Übernachtung in Astara.

Tag 05: Astara, Heyran-Engpass, Ardabil, Schurabil-See, Schwefelwasserquellen von Sarein (305km)
Nach dem Frühstück Fahrt nach Ardabil entlang des Flusses bergauf entlang eines Bergpfades namens: Heyran. In Ardabil besuchen Sie den Sheikh Safi-a-Din-Komplex mit der Allah-Kuppel (17m hoch, dem Grabmal des großen Sufimeisters). Anschließend Bummel durch den Basar, der aus mehreren Teilen besteht: Kleine Läden, Arkaden,öffentlichen Badehäuser und Moschee. Weiterfahrt an den Schurabil-See und weiter nach Sarein, unterwegs Fotostopp. Übernachtung in Sarein.

Tag 06: Sarein, Lahroud, Meshkinshahr, Ahar,Tabriz (205km)
Sarein, ein Badekurort, liegt am Fuße eines Berges und hat zahlreiche Heilquellen verschiedener Temperaturen. Fahrt nach Tabriz über Lahroud und Meshkinshahr.In Tabriz besuchen Sie die Blaue Moschee, die Freitagsmoschee, sowie den El Goli-Park mit künstlichem See. Übernachtung in Tabriz.

Tag 07: Tabriz – Maku/Schwarze Kirche – Tabriz (510km)
Fahrt nach Maku, in Nordwesten von Iran,um die über 1000 Jahre alte Schwarze-Kirche(Qara-Kelisa) zu besuchen. Sie liegt an einem Hügel,wo St.Thaddäus begraben liegt. Die „Qara Kelisa“ ist aus schwarz-weißen Steinplaten gebaut worden. Nachmittags Rückfahrt nach Tabriz und Übernachtung.

Tag 08: Tabriz – Kandovan – Tabriz
Wir machen einen Tagesausflug zum Felsendorf Kandovan. Knapp 60km südlich von Tabriz, am nordwestlichen Abhang des Sahand Gebirges liegt das Felsendorf Kandovan. Die Behausungen sind zum Teil in den Tuffsteinen gegraben, weitere Wohnhöhlen sind terrassenweise übereinander errichtet.
Rückfahrt nach Tabriz und Übernachtung.

Tag 09: Tabriz – Maragheh – Takab (305km)
Auf der Fahrt Richtung Takab besuchen Sie die Rote und die Blaue Kuppel zweier Grabtürmen in Maragheh sowie das alte Observatorium und die Ghafariye Kuppel in Maragheh. Eines der sechs Weltkulturerben Irans liegt in Takab:Takht-e Soleyman (Salamons Tron) an einem kleinen See aus dem 3.Jh.n.Chr. Seit 2003 gehört der Takht-i Suleiman zum Unesco Weltkulturerbe. Übernachtung in Takab.

Tag 10: Takab – Hamadan (255km)
Fahrt nach Soltaniyeh die vor 700 Jahren von Mongolenherscher gegründet wurde. Besuch eines Mongolen Königsgrabes das nach der Blauen Moschee in Istanbul und nach dem St.Paul-Cathedral in London die höchste Kuppel der Welt besitzt. Nachmittags Ankunft in Hamadan. Übernachtung in Hamadan.

Tag 11: Hamadan – Kermanschah (195km)
Nennenswert unter Hamadans Sehenswürdigkeiten sind: die Alavian – Kuppel , das Ester und Mordekhai-Grabheiligtum (jüdische), der Hagmataneh Hügel, Steinlöwe,und die Freitagsmoschee. Eine auf dem Hochfels eingeschriebene Tafel von Darius .Unterwegs Richtung Kermanschah liegt Kangawar mit dem Anahita –Tempel. Ein Tempel für die Göttin für das Wasser und die Fruchtbarkeit. Fahrt nach Bistun. Dort erwarten Sie die Monumente der Iranischen Zivilisation aus der alten Zeit mit einer in Keilschrift geschriebenen Tafel von Dareius. Aus einer kleinen Grotte grüßt Sie auch Herkules! liegend auf einem Löwenfell. Übernachtung in Kermanschah.

Tag 12: Kermanschah – Andimeschk (340km)
In Kermanschah besuchen wir mehrere sasanidischen Felsreliefs in den Grotten von Tagh-e Bostan. Fahrt nach Andimeschk. Übernachtung in Andimeschk

Tag 13: Andimeschk – Zikkurat – Ahwaz
Besichtigung der Zikkurat „Tschoga Zanbil“. Sie gilt als die älteste elamische Zikkurat und wurde von UNESCO zum Weltkulturerbe erklärt, Der Name „Tschoga Zanbil“ bedeutet „Korbhügel“. Übernachtung in Ahwaz.

Tag 14. Ahwaz – Bischapur – Schiraz
Fahrt nach Schiraz über die historische sassanidische Stadt Bischapur. Diese historische Stadt wurde 224 n.Chr von römischen Gefangenen erbaut. Der Ort war schon in elamitischer und parthischer Zeit besiedelt, wurde nach einer Inschrift im Jahr 266 aber von Schapur I. neu gegründet. Eine archäologische Quelle. Sie ist eine der bedeutensten Merkmale der Sasanidischen Dynastie. Besichtigung des Anahita Tempels, eine altpersische Göttin. Besichtigung des Tange Tschogan und der sassanidischen Reliefs. Weiterfahrt nach Schiraz. Abends Ankunft in Schiraz. Übernachtung in Schiraz.

Tag 15: Schiraz – Firuzabad – Schiraz 220km
Fahrt zum Palast des Sassanidenkönigs Ardaschir. Besichtigung der Überreste der Palastanlage. Im Winter haben Sie die Möglichkeit Nomaden in ihren Zelten zu besuchen. Rückfahrt nach Schiraz. Übernachtung in Schiraz.

Tag 16: Schiraz.
Stadtrundfahrt in Schiraz. Besichtigung der Gärten „Eram“ und „Naranjestan“. Besichtigung des Zinatolmolk Hauses, der Nasir Al Molk Moschee und des Wakil Baukomplexes (Zitadelle, Basar und Badeshaus). Nachmittags besuchen Sie die Mausoleen der bedeutesten persischen Dichter Hafez und Saadi. Übernachtung in Schiraz.

IRAN OLD ROADS

Tag 17: Schiraz – Persepolis – Nekropolis – Passargad – Isfahan (490km)
Der Besuch von Persepolis ist gewiss Ihr Reisehöhepunkt. Nach dem Frühstück fahren Sie zu den historischen Ruinen von Persepolis, nach dem Sie gleich beim der Ausfahrt von Schiraz das Qoran-Tor gesehen haben. Nach dem Besuch von Persepolis fahren Sie nach Nekropolis, wo die achämenidische Felsgräber zu bewundern sind und neben Königsgräber auch sasanidische Felsreliefs aus dem 3.und 4.Jh.n Chr. Weiterfahrt nach Passargad, die erste Residenz der achämenidischen Dynasti. Abends Ankunft in Isfahan und Übernachtung.

Tag 18: Isfahan
Ganztägige Rundfahrt in Isfahan. Emamplatz mit vier Monumenten: zwei wünderschöne Moscheen Shah-Moschee (jetzt Emam-Moschee) und Scheikh-Lotfollah-Moschee (Frauen-Moschee), dem Ali Ghapu Palast aus dem 15.-16.Jh.n.Chr.und dem historischen traditionellen Basar, wo man die Kunsthandwerker bei ihrer Arbeit beobachten kann. Nachmittags Besichtigung der Sio-seh-Pol Brücke aus dem 16 Jh., mit seinen 33 Bögen. Übernachtung in Isfahan.

Tag 19: Isfahan
Fahrt ins armenische Viertel (Djolfa) um die Vank-Kathedrale mit deren Museum zu besuchen . Der besuch der 700 jährigen Schwingenden-Minarette. Besichtigung des vierzig Säulen Palasts. Dieser Palast-Garten wurde in der Safawiden Dynastie gebaut. Das Gebäude hat 20 Säulen und Sie können die Reflexion dieser 20 Säulen sehen. Übernachtung in Isfahan.

Tag 20: Isfahan – Abyaneh
Fart nach Abyaneh. Unterwegs Besichtigung der Freitagsmoschee von Natanz. Das alte Dorf Abyaneh ist sehr sehenswürdig. Dieses Dorf hat eine besonderes eigenschaft, die Bekleidung der Bewohner ist wie vor 400 jahren und sie haben noch die alten Sitten. Übernachtung in einem Hotel nahe Abayneh.

Tag 21: Abyaneh – Kaschan – Tehran
Fahrt nach Kaschan. Der Name Kaschan, leitet sich von dem Wort „Kaschi“, Fliesen ab, da Kaschan im Mittelalter berührt war für seine Fliesenproduktion.
Besichtigung des Fin-Baukomplexes (Badehaus, Basar und Garten).
Anschliessend werden Sie die historischen Sialk Hügel und die alten Häuser Kaschans aus dem 19 Jahrhundert besichtigen. Weiterfahrt nach Tehran und Übernachtung.

Tag 22: Tehran
Nach dem Frühstück erfolgt eine Stadtrundfahrt in Tehran: Besichtigung des Saadabad Palastes anschließend Besichtigung der Museen von Ärchäologie und Islamische Kunst. Das Archäologie-Museum beinhaltet Kunstwerke aus dem vorislamischen Zeitalter bis ins 5 Jh. n. Chr.. Besichtigung des Golestan Palastes aus dem 18. Jh.. Anschließend besichtigen wir das Kronjuwelenmuseum. Übernachtung in Tehran.

Tag 23: Tehran – Heimflug
Transfer zum internationalen Imam Flughafen und Heimflug.

This post is also available in: Englisch Russisch

Our Partners:

Contact:

This post is also available in: Englisch Russisch