IRAN Inspiration 14 Tage und 13 Nächte Code: GA.03

Auf dieser spannenden Reise werden Sie dies spektakuläre Ali-Sadr-Wasserhöhle (nördlich von Hamadan) besuchen. Ein Labyrinth aus unterirdischen Flüssen und Stalagmiten. Dazu werden Sie das Grab des berühmten persischen Mediziners Avicenna besuchen. Es erwarten Sie Gärten, Museen und Palastanlagen.

Tag 01: Tehran – Ankunft
Ankunft auf dem interantionalen Imam Flughafen in Tehran. Begrüßung und Abholung durch den Fahrer von Gashttour. Transfer zum Hotel in Tehran.

Tag 02: Tehran – Schiraz
Nach dem Frühstück erfolgt eine Stadtrundfahrt in Tehran: Besichtigung des Saadabad Palastes anschließend Besichtigung der Museen von Ärchäologie und Islamische Kunst. Das Archäologie-Museum beinhaltet Kunstwerke aus dem vorislamischen Zeitalter bis ins 5 Jh. n. Chr.. Besichtigung des Golestan Palastes aus dem 18. Jh.. Anschließend besichtigen wir das Kronjuwelenmuseum. Abends Flug nach Schiraz (Flugdauer ca. 1:45 Std.). Transfer zum Hotel und Übernachtung.
Das Besichtigungsprogramm in Tehran kann je nach Wochentag und der Öffnungszeiten der Museen und Paläste abweichen.

IRAN INSPIRATION

Tag 03: Schiraz-Bischapur (280km).
Fahrt nach Bischapur (Stadt des Schapurs).
Der sassanidische König „Schahpur“, ließ die Stadt als Siegesdenkmal errichten (im Jahr 260). Die Sassaniden hatten damals das römische Heer in der Schlacht von Edessa besiegt. Heute sind nur noch Überreste von Reliefs zu sehen. Der Ort war schon in elamitischer und parthischer Zeit besiedelt, wurde nach einer Inschrift im Jahr 266 aber von Schapur I. neu gegründet. Eine archäologische Quelle. Sie ist eine der bedeutesten Merkmale der Sasanidischen Dynastie. Besichtigung des Anahita Tempels, eine altpersische Göttin. Besichtigung des Tange Tschogan und der sassanidischen Reliefs. Nachmittags Rückfahrt nach Schiraz. Übernachtung in Schiraz.

Tag 04: Schiraz
Stadtrunfahrt in Schiraz: Eram Garten, Naranjestan Garten, Nasir-Al-Molk Moschee, die Mausoleen der Dichter Hafez und Saadi, Wakil Baukomple (Moschee und Basar), sowie der Schrein von Ali Ibn Hamzeh. Übernachtung in Schiraz.

Tag 05: Schiraz, Persepolis, Nekropolis, Passargad, Yazd (460km).
Die Koffer werden gepackt. Nach dem Frühstück beginnt die Fahrt nach Persepolis. Bei der Ausfahrt von Schiraz erfolgt ein kurzer Stopp um den Koran Tor zu besichtigen (einst wurde im Tor ein Koran aufbewahrt umso die Urlauber die durch das Tor gingen auf ihrer Reise zu segnen). 60km nördlich von Schiraz liegen die Überreste von Persepolis, einst der Frühlingspalast der persischen Dynastie der Achämeniden. 5km weiter von Persepolis liegen die Königsgräber in Nekropolis. Nachmittags Weiterfahrt nach Passargad, die erste Residenz der achämenidischen Dynastie. Danach Fahrt nach Yazd. Die Fahrt wird bis zu 4 Stunden dauern. Abends Ankunft in Yazd und Übernachtung.

Tag 06: Yazd
Yazd ist eine Oasenstadt am Rande der Lutwüste. Die Stadt ist durch eine spezifische Architektur geprägt seiner Lehmbauten die Sie mit einem Spaziergang durch die Alstadt entdecken werden; die Windfangtürme die heute noch als effektive Klimaanlage dienen. Besichtigung der Jameh Moschee und des Alexander Gefägnisses (dies erfolgt alles zum Teil zu Fuß). Anschließend Fahrt zum zoroastrischen Feuertempel. Die Zoroastriert sind Anhänger der altpersischen Religion von Zarathuschttra. Nicht weit weg liegen die Türme des Schweigens auf einem Berghügel wo die Zoroastriert einst ihre Toten bestattet haben diese wurden dann von den Geiern gefressen. Übernachtung in Yazd.

Tag 07: Yazd – Meybod – Naein – Isfahan (330 km)
Nach dem Frühstück werden die Koffer gepackt. Die Fahrt geht nach Isfahan über die Kleinstädte Meybod. In Meybod besichtigen Sie die „Narian“ Lehmzitadelle, vor Ort des Lehmgebäudes gibt es eine Lehmziegelwerkstatt die eventuell besichtigt wird. Der Eiskeller in Meybod ist eine weitere typisch orientalische Architektur. Sollte es möglich sein werden wir einen kurzen Stop in der Kleinstadt Naien machen um die Freitagsmoschee der stadt zu besichtigen. Übernachtung in Isfahan.

Tag 08: Isfahan
Die Stadt Isfahan genoss während der Herrschaft der Safawieden (15Jhr.) die privilegien einer Hauptstadt. Der Imam Platz, einer der größten Plätze der Welt, deutet heute noch vom Reichtum und Pracht der damaligen Zeit: zwei wünderschöne Moscheen Imam-Moschee und Scheikh-Lotfollah-Moschee (Frauen-Moschee), der Ali Ghapu Palast aus dem 15.-16.Jh.n.Chr.und der traditionelle Basar, wo man die Kunsthandwerker bei ihrer Arbeit beobachten kann. Besichtigung des Hascht-Behescht Gartens und Spaziergang entlang am „Zayandeh“ Fluss, wobei Sie die historischen Brücken Isfahan aus dem 16 Jh. Besichtigen werden. Übernachtung in Isfahan.

Tag 09: Isfahan
Fahrt ins armenische Viertel (Djolfa) um die Vank-Kathedrale mit deren Museum zu besuchen . Besichtigung der Freitagsmoschee. Besuch der 700 jährigen Schwingenden-Minarette. Besichtigung des vierzig Säulen Palasts. Dieser Palast-Garten wurde in der Safawiden Dynastie gebaut. Das Gebäude hat 20 Säulen und Sie können die Reflexion dieser 20 Säulen sehen.

Tag 10: Isfahan-Khoramabad-Kermanschah (570km)
Fahrt nach Kermanschah über Khoramabad. In Khoramabad besuchen wir die Falak-ol-aflak Festung. Übernachtung in Kermanschah.

Tag 11: Kermanshah – Hamadan (195 km)
Fahrt nach Hamadan. 5 km nordöstlich von Kermanschah liegen an einem Felsabhang die Grotten von Taqe Bostan.
Der Name Taqe Bostan bedeutet „Gartenkuppel“ womit ein ausgedehntes Paradies gemeint ist, gespeist durch den großen Quellteich davor wie es in der sassanidischer Zeit üblich war. Weiterfahrt Richtung Norden nach Hamadan. Unterwegs liegt das Dorf „Kangawar“ mit seinem Anahita –Tempel .Ein Tempel für die Göttin für das Wasser und die Fruchtbarkeit. Fahrt nach Bistun. Dort erwarten Sie die Monumente der Iranischen Zivilisation aus der alten Zeit mit einer in Keilschrift geschriebenen Tafel von Darius. Aus einer kleinen Grotte grüßt Sie auch Herkules, liegend auf einem Löwenfell. Übernachtung in Hamadan.

Tag 12: Hamadan
Ganztägige Stadtrundfahrt, Besuch des Esther und Mordekhay Mausoleums (jüdisches Heiligtum, in der Bibel erwähnt), Besuch des Grabbaus Gonbade–Alawijan, Besuch der 9000 Jahre alten Hagmatana–Hügel. Anschließend besuchen wir die historischen Hegmataneh Hügel und das Mausoleum des altpersischen Mediziners Avecinna. Übernachtung in Hamadan.

Tag 13: Hamadan – Tehran
Ca. 80 km Nordwestlich von Hamadan liegt die Ali-Sadr Tropfsteinhöhle. Zwischenstopp im Töpferdorf Lalijan (30km nördlich von Hamadan). Die meisten Einwohner des Dorfes haben einst von Herstellung und Verkauf von Keramiktöpfen gelebt, noch heute sieht manKeramikwerkstätte. Die spektakuläre Ali-Sadr-Höhle hat einen natürlichen Wasserkanal von 11km Länge, manchmal ist es möglich einen Teil des Wasserganges mit einem Tretbot zu fahren (ist nicht 100%). Nachmittags Fahrt nach Tehran und Übernachtung (ca. 350 km).

Tag 14: Tehran-Heimflug.
Rückflug Transfer vom Hotel zum inter. Flughafen in Teheran.

This post is also available in: Englisch Russisch

Our Partners:

Contact:

This post is also available in: Englisch Russisch