Seit über 700 Jahren trotzt das Bauwerk von Soltanieh den Zerstörungen durch Erdbeben, Klimawandel und Zerfall, sodass ein Großteil des Öldscheitü-Mausoleums aus dem 13 Jh. bis heute noch gut erhalten ist. Der Kuppelbau liegt südöstlich der Provinzhauptstadt Zanjan im Norden Iran. Schon von weit her ragt der Kuppelbau aus der Epoche Ilkhaniden (Moghul-Herrschaft) empor. Die äußere Höhe der zweischaligen Kuppel beträgt 53 m und ist mit farbigen Fliesen ausgestattet. Der Kuppelbau wurde 2005 zum Weltkulturerbe ernannt.

This post is also available in: Englisch