Die Stadt Yazd ist die Hauptstadt der Provinz Yazd und liegt 270 südöstlich von Isfahan. Über die Etymologie von Yazd lässt sich spekulieren. Der Name soll von dem Sassanidenkönig Yazdgerd I. abgeleitet worden sein. Nach Tehran weist Yazd die höchste Zahl an Zarathustriern auf (Anhänger des altpersischen Glauben von Zarathuschtra). Die Landschaft ist trocken und wüstenhaft. Das Stadtbild der Altstadt ist von Windfangtürmen, Kuppen und Zisternen geprägt und gehört zum UNESCO-Weltkulturerbe.

Jame Moschee

Die Jame Moschee, auch Freitagsmoschee genannt, stammt aus dem frühen 14. Jh.. Der Eingangsiwan ist mit zwei 48m langen Minaretten beschmückt, die es zum landesweit höchsten Portaliwan machen. Die Fassade des Portals ist mit schillernden blauen Kacheln dekoriert und bietet ein Meisterwerk der islamischen Architektur dar.

 

Schrein der zwölf Imame

Der Schrein stammt aus dem 11. Jh.. Im Gebäudeinneren befindet sich eine seldschukische Fresko-Inschriftbank mit den Namen der einzelnen schiitischen Imame. Der Mihrab ist mit Stuckarbeiten verziert.

 

Das Alexandergefängnis (Zendan-e Eskandar)/ Ziaieh Schule

In unmittelbarer Nähe des Schreins des zwölf Imame liegt das Alexandergefänis auch Ziaieh Schule genannt.

Der Legende nach geht der Bau auf Alexander den Großen zurück, und war seinerzeit ein Gefängnis in dem achämenidische Würdenträger gefangen gehalten wurden. Später, im 10 Jh. soll das Gebäude zu einer Schule (Madreseh) umgebaut worden sein.

 

Amir Tschaghmagh Moschee

Die Moschee wurde im 15 Jh. errichtet. Der Name der Moschee geht auf ihren Stifter Amir Jalal-ad-Din Tschaghmagh zurück. Die Moschee weist die traditionelle Architektur mit Vier-Iwanen auf und verfügt über einen Innenhof. Das Gebäudekomplex umfasst zudem eine Karawanserei, ein Badehaus und eine Qanatanlage. Unweit befindet sich die Tekieh Mir Tschaghmagh aus dem 19. Jh..

 

Zarathustrischer Feuertempel (Ataschkadeh)

Das unterhaltene Feuer im Tempel brennt sein 470 n. Ch. und stammt wohl aus einer Flamme  aus Karian im heutigen Larestan in der Provinz Fars. Das Gebäude des Feuertempels jedoch wurde 1934 durch Spenden von Zarathustriern aus Indien errichtet.

 

Türme des Schweigens

Nicht weit vom Feuertempels liegen die Türme des Schweigens (Begräbgnistürme). Früher haben die Zarathustrier ihre Verstorbenen in diesen auf zwei Hügel liegenden Türme ausgesetzt.

 

Chack-Chack

Chack-Chack ist ein Wallfahrtsort der Zarathustier. Übersetzt bedeutet Chack-Chack „Tropf-Tropf“, den Name hat der Ort auf Grund des Geräusches des von einem Felsen tropfenden Wassers. Die Wasserquelle sowie ein heliger Baum vor Ort werden verehrt. Der Feuertempel von Chack-Chack liegt am Eingang einer Felshöhle in einer Schlucht, 52km nordöstlich von Yazd. Der Weg zur Höhle ist mit Auto nicht befahrbar.

 

Dolatabad Garten

Der Bau der Gartenanlage erfolgte um 1750, auf Befehl von Mohammad Taqi Khan Bafghi, der ab 1747 Statthalter von Yazd war. Der Garten beinhaltet ein Pavillion mit einem 33,80m hohen Windturm, der weltweit der höchste Windturm ist.

 

yazd

This post is also available in: Englisch Russisch