In der islamischen Republik Iran gelten gesetzliche Kleidervorschriften für Frauen unabhängig von ihrer Nationalität.

 

Kleiderordnung für Frauen:

Der weibliche Körper muss bedeckt sein, sodass die weiblichen Konturen nicht sichtbar sind. Dies ist gesetzlich verankert. Zudem müssen die Haare von Frauen durch ein Kopftuch bedeckt sein und das in allen öffentlichen Räumen, das heißt auch im Frühstückssaal im Hotel. Der Hals muss ebenfalls bedeckt sein. Der Haaransatz kann sichtbar sein.

Ärmel und Beine müssen bedeckt sein. Dazu wird ein langer hemdähnlicher Mantel getragen, der mindestens knielang ist und auf jeden Fall die Hüften bedeckt.

Das Tragen eines Tschadors ist nicht Pflicht, jedoch bei Besichtigungen von bestimmten Moscheen und Schreinen obligatorisch.

Wie genau müssen meine Beine und mein Körper bedeck sein?

Der Mantel muss mindestens knielang sein und die Hüften bedecken. Die Ärmellänge muss bis zur Handwurzel reichen. Das Tragen von T-shirts ist untersagt.

Unter dem Mantel muss eine Hose getragen werden. Der Hosenstoff ist irrelevant, es kann auch eine Jeans getragen werden.

Bei Sandalen sollten die Füße mit Socken bedeckt sein.

 

Kleiderordnung für Männer

Für die Herren der Schöpfung gibt es keine spezifische Kleiderornung, bis auf das Verbot von Shorts und T-Shirts mit einer Ärmellänge über die Ellenbogen.

IRAN DRESS CODE

Was Tragen die Einheimischen?

Auch im Iran zeigt die Kleidung, wo man hingehört.

Je nach beruflichem und sozialen Status tragen die Frauen eher den traditionellen schwarzen Tschador oder einen nicht-schwarzen Mantel. Vor allem Staatsbedienstete bekleiden sich berufsbedingt konservativ.

Männer tragen in der Regel Hose und Hemd oder Tshirt. Einige Männer tragen einen Sakko. Das Tragen von Schlipsen und Krawatte steht nicht im Einklang mit der Politik und sollte möglichst vermieden werden. Es gilt eher eine gepflegte Ungepflegtheit.

 

This post is also available in: Englisch Russisch

error: Content is protected !!