Im Jahr 2018 wurde die archäologische Landschaft der Sassaniden in der Region Fars zum UNESCO-Weltkulturerbe ernannt. Die heutige Provinz Fars war -wie auch schon der Name darauf hindeutet, Fars/Pars“- die Hochburg der antiken persischen Dynastien der Achämeniden und der Sassaniden. Die Sassaniden sahen sich als die legitimen Nachfolger. Die archäologische Landschaft umfasst acht Stätten, darunter Bischapur, Firuzabad und Sarvestan.

This post is also available in: Englisch