Die Schwarze Kirche, 22 Tage und 21 Nächte: GT.06

Die Landschaft Irans ist genauso vielfältig wie die Bevölkerung, sie zieht sich vom grünen Streifen im Norden am Kaspischen Meer, bis hin zur Insel Kisch in den warmen Gewässern des Persischen Golfs. Zwei große Gebirgsketten, Elburs und Zagros durchqueren das Land bis hin zum Rande der großen Kavir und Lut Wüsten im Osten Irans. Iran ist ein Vielvölkerstaat mit verschiedenen Ethnien, die sich jedoch alles als Iraner verstehen. Auf dieser Reise werden Sie als Höhepunkt die Schwarze Kirchen besuchen. Sie ist eines der ältesten, von Christen erbauten Kirchen der Welt. Die schwarze Kirche (Qareh Kelisa) liegt im Norden der Stadt Tabriz.

Tag 01: Ankunft in Tehran – Tehran
Ankunft auf dem interantionalen Imam Flughafen in Tehran. Begrüßung und Abholung durch den Fahrer von Gashttour. Transfer zum Hotel in Tehran.

Tag 02: Tehran
Nach dem Frühstück erfolgt eine Stadtrundfahrt in Tehran: Besichtigung des Saadabad Palastes anschließend Besichtigung der Museen von Ärchäologie und Islamische Kunst. Das Archäologie-Museum beinhaltet Kunstwerke aus dem vorislamischen Zeitalter bis ins 5 Jh. n. Chr.. Besichtigung des Golestan Palastes aus dem 18. Jh.. Anschließend besichtigen wir das Kronjuwelenmuseum. Übernachtung in Tehran.

 

Tag 03: Tehran – Anzali (485 km)
Fahrt zur Hafenstadt Bandar Ansali durch die Bergregion des Elburs Gebirges, entlang am Kaspischen Meer. Unterwegs werden wir das Bergdorf Masuleh besichtigen. Übernachtung in Bandar Ansali.

Tag 04: Anzali – Ardabil (245 Kilometers distance)
Vormittags besuchen wir die Lagune von Bandar Ansali. Nachmittags Fahrt nach Ardabil über Astara. Übernachtung in Ardabil.

Tag 05: Ardabil – Sarein – Ardabil (70 Kilometers distance) [Round Trip]
In Ardabil besuchen Sie den Sheikh Safi-a-Din-Komplex mit der Allah Allah-Kuppel (17m hoch, dem Grabmal des großen Sufimeisters. Fahrt nach Sarein. Sarein, ein Badekurort, liegt am Fuße eines Berges und hat zahlreiche Heilquellen verschiedener Temperaturen. Übernachtung in Ardabil.

Tag 06: Ardabil – Tabriz (225 km)
Fahrt nach Tabriz. In Tabriz besuchen Sie die Blaue Moschee, die Freitagsmoschee, sowie den El Goli-Park mit künstlichem See. Übernachtung in Tabriz.

Tag 07: Tabriz Schwarze Kirche – Tabriz (460 km)
Heute machen wir einen Tagesausflug zur Schwarzen Kirche, im Nordwesten des Landes, um die über 1000 Jahre alte Schwartze-Kirche (Qara-Kelisa) zu besuchen. Die „Qara Kelisa“ ist aus schwarz-weißen Steinplaten gebaut worden. Nachmittags fahren wir zum Felsendorf Kandovan. Übernachtung in Tabriz.

DIE SCHWARZE KIRCHE

Tag 08: Tabriz – Hamadan (555 km)
Fahrt nach Hamadan. Unterwegs besichtigen wir eines der Weltkulturerben Irans: Takab:Takht-e Soleyman (Salamons Tron) an einem kleinen See aus dem 3.Jh.n.Chr.

Tag 09: Hamadan
Nennenswert unter Hamadans Sehenswürdigkeiten (ehemals Ekbatana genannt) sind die Alavian-Kuppel , das Ester und Mordekhai-Grabheiligtum (jüdische), der Hagmataneh Hügel, Steinlöwe,und die Freitagsmoschee sowie das Grab des persischen Mediziners und Arztes Avicenna und das Mausoleum des Dichters Baba Taher. Übernachtung in Hamadan.

Tag 10: Hamadan – Bisotun – Kermanshah (195 km)
Wir verlassen Hamadan und fahren Richtigung Kermanschah. Unterwegs besuchen wir Bistun, eine auf dem Hochfels eingeschriebene Tafel von Darius. Aus einer kleinen Grotte grüßt Sie auch Herkules! liegend auf einem Löwenfell. Im Dorf Kangawar liegen die Überreste eines Anahita –Tempels. Ein Tempel für die Göttin für das Wasser und die Fruchtbarkeit. Übernachtung in Kermanschah.

Tag 11: Kermanshah – Khorramabad – Isfahan (575 km)
Fahrt nach Isfahan über Khoramabad, unterwegs Besichtigung der Falakol-Aflak Festung. Übernachtung in Isfahan.

Tag 12: Isfahan
Ganztägige Stadtesichtigung in Isfahan. Imamplatz mit vier Monumenten: zwei wünderschöne Moscheen Shah-Moschee (jetzt Emam-Moschee) und Scheikh-Lotfollah-Moschee (Frauen-Moschee), dem Ali Ghapu Palast aus dem 15.-16.Jh.n.Chr.und dem historischen traditionellen Basar, wo man die Kunsthandwerker bei ihrer Arbeit beobachten kann. Nachmittags Besichtigung der Sio-seh-Pol Brücke aus dem 16 Jh., mit seinen 33 Bögen. Übernachtung in Isfahan.

Tag 13: Isfahan
Fahrt ins armenische Viertel (Djolfa) um die Vank-Kathedrale mit deren Museum zu besuchen . Besichtigung der Freitagsmoschee. Besuch der 700 jährigen Schwingenden-Minarette. Besichtigung des vierzig Säulen Palasts. Dieser Palast-Garten wurde in der Safawiden Dynastie gebaut. Das Gebäude hat 20 Säulen und Sie können die Reflexion dieser 20 Säulen sehen. Übernachtung in Isfahan.

iran ancient

Tag 14: Isfahan – Naein – Meybod – Yazd (330 km)
Nach dem Frühstück Fahrt nach Yazd über die Kleinstädte Meybod und Yazd. In naien werden wir eine Teppichweberei besuchen. In Meybod besuchen eine Lehmzitadelle. Übernachtung in Yazd.

Tag 15: Yazd
Stadtrundfahrt in Yazd und Besichtigung: Windfangtürme, Mir-Tschaghmagh Moschee, Alenxander Gefängnis. Nachmittags: Zoroastrischer Feuertempel und Türme des Schweigens. Übernachtung in Yazd.

Tag 16: Yazd – Pasargad – Nekropolis – Persepolis – Schiraz (460 km)
Fahrt nach Schiraz über Passargad, Nekropolis und Persepolis. Nach knapp vier Stunden Fahrt erreichen wir unser Ziel „Passargad“, die erste Residenz der Achämeniden. Anders als Persepolis konzentriert sich die Anlage von Passargad auf einer einzigen Terasse, sondern ist weitläufig angelegt, mit Bauten die voneinander entfernt sind. Die Besichtigung beginnt mit dem Grab des Großkönigs „Cyrus“ (Kurosch), der auf einem sechstufigen Aufbau ruht, der an eine mesopotamische Zikkurat erinnert (Stufentempel). Weiter geht es zum Audienzplatz, der in der typisch achämenidischen Bauweise mit offenen, säulengeschützten Vorhallen und erhöhtem rechteckigen Zentralgebäude errichtet wurde. Von den acht Säulen ragt heute nur noch eine empor. Etwa 300m entfernt liegen die Reste des Residenzpalastes. Weiterfahrt Richtung Persepolis. In Nekropolis liegen die die Königsgräber einiger sassanidischer und achämenidischer Könige. 2 km weiter liegt die Palastanlage von Persepolis.
Übernachtung in Schiraz.

iran ancient

Tag 17: Schiraz – Bischapur – Schiraz (280 km)
Fahrt nach Bischapur (Stadt des Schapurs) (ca. 180km von Schiraz entfernt).
Der sassanidische König „Schahpur“, ließ die Stadt als Siegesdenkmal errichten (im Jahr 260). Die Sassaniden hatten damals das römische Heer in der Schlacht von Edessa besiegt. Heute sind nur noch Überreste von Reliefs zu sehen. Der Ort war schon in elamitischer und parthischer Zeit besiedelt, wurde nach einer Inschrift im Jahr 266 aber von Schapur I. neu gegründet. Eine archäologische Quelle. Sie ist eine der bedeutesten Merkmale der Sasanidischen Dynastie. Besichtigung des Anahita Tempels, eine altpersische Göttin. Besichtigung des Tange Tschogan und der sassanidischen Reliefs. Nachmittags Rückfahrt nach Schiraz. Übernachtung in Schiraz.

Tag 18: Schiraz
Stadtrunfahrt in Schiraz: Eram Garten, Naranjestan Garten, Nasir-Al-Molk Moschee, die Mausoleen der Dichter Hafez und Saadi, Wakil Baukomple (Moschee und Basar), sowie der Schrein von Ali Ibn Hamzeh. Übernachtung in Schiraz.

Tag 19: Schiraz – Kerman (580 km)
Fahrt nach Kerman über die die Kleisntädte Estahban und Neyriz und Sirjan. Übernachtung in Kerman.

Tag 20: Kerman – Mahan – Kerman (385 km)
Besichtigung des Mausoleums von Schahnematollah Wali in Mahan sowie des Schazdeh Gartens. Besichtigung der Überreste der Bam Zitadelle. Übernachtung in Kerman.

Tag 21: Kerman – Tehran
Besichtigung des Ganj-Ali-Khan Baukomplexes in Kerman und des Basars sowie Badehauses. Nachmittags Flug nach Tehran und Flughafentransfer. Übernachtung in Tehran.

Tag 22: Tehran – Heimflug
Transfer zum internationalen Imam Flughafen und Heimflug.

This post is also available in: Englisch Russisch